Anwaltskosten

Die anwaltliche Vergütung

Die Ungewissheit darüber, wie teuer ein Besuch bei einem Anwalt wird, soll Sie nicht davon abhalten, mit uns in Kontakt zu treten. Wir informieren Sie gern gleich zu Beginn über die Höhe der zu erwartenden Gebühren. Zögern Sie nicht, uns danach zu fragen.

Die anwaltliche Vergütung erfolgt in der Regel auf der Basis des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG). Dass die Vergütung gleichwohl für den Außenstehenden recht undurchsichtig erscheint, liegt an der Bemessung nach dem Gegenstand- oder Streitwert, der die gesetzliche Grundlage für die Höhe der Gebührenrechnung darstellt und gegebenenfalls im gerichtlichen Verfahren durch das Gericht festgesetzt wird.

Für ein gerichtliches Verfahren kann bei engen Einkommens- und Vermögensverhältnissen Prozesskosten- bzw. Verfahrenskostenhilfe bewilligt werden. Das bedeutet, dass die Kosten entweder in voller Höhe von der Staatskasse getragen werden oder aber nach der Leistungsfähigkeit des Antragstellers Zahlungsraten festgesetzt werden. Hierüber entscheidet das Gericht.

Im Rahmen außergerichtlicher Tätigkeit kann bei entsprechender Bedürftigkeit Beratungshilfe gewährt werden. Einen dafür erforderlichen Beratungshilfeschein erhalten Sie bei dem für Ihren Wohnort zuständigen Amtsgericht. Diesen legen Sie uns bitte bereits vor Beginn des ersten Gespräches vor!